Die Arbeitsgruppe "Archäologie"

Aufgaben

Die Gruppenmitglieder unterstützen die Archäologische Denkmalpflege des Landkreises Holzminden (Kreisarchäologie) bei der Wahrnehmung ihrer vielfältigen Aufgaben ehrenamtlich. Der regionale Arbeitsraum beschränkt sich deshalb auf das Kreisgebiet. Zu den freiwilligen Tätigkeiten zählen die Durchführung von Geländebegehungen auf Ackerland, Wald und Wiese zur Auffindung von bisher unbekannten archäologischen Denkmalen und Funden, die Kontrolle von Baustellen mit Erdaufschlüssen sowie die Teilnahme an Rettungs- und Forschungsgrabungen. Daneben erfolgt die Fundaufarbeitung, d.h. die Reinigung des geborgenen Fundmaterials und ihre zeitliche Bestimmung. Handelt es sich bei der Herkunft der entdeckten Funde um neue Fundstellen, werden diese in dafür bei der Denkmalpflege vorhandene Kartenwerke eingetragen. Die Archäologische Arbeitsgruppe führt selbst vorbereitete, kleinere Ausstellungen über die geleistete Arbeit durch. Wichtige Ergebnisse gelangen in der Fundchronik der Archäologischen Denkmalpflege des Landkreises Holzminden, im Jahrbuch für den Landkreis Holzminden, zur Veröffentlichung. Verbindungen zu anderen Sammlern und ehrenamtlichen Helfern mit gleicher Zielsetzung außerhalb des Landkreises Holzminden werden gepflegt.hichtliche und kulturelle Tradition und Lebensform des heimatlichen Erfahrungsraums in Vergangenheit und Gegenwart vermitteln und fördern.

Ziel

Vorrangiges Ziel ist es, dazu beizutragen, den Forschungsstand im Landkreis Holzminden auf dem Gebiet der Ur- und Frühgeschichte sowie des Mittelalters und der Neuzeit kontinuierlich zu verbessern. Die Zusammenarbeit mit der genannten Institution soll aber auch zur Erweiterung des persönlichen Kenntnisstandes führen. Ein besonderes Anliegen der Gruppe kommt in dem Bemühen, ständig für das Interesse archäologischer Belange und die Bedeutung der Ergebnisse für die Rekonstruktion der Geschichte unserer Heimat zu werben, zum Ausdruck.

Ergebnisse

Die Archäologische Arbeitsgruppe wurde mit Gründung des Heimat- und Geschichtsvereins für Landkreis und Stadt Holzminden im Jahr 1983 ins Leben gerufen. Seitdem haben die Mitglieder an einer Vielzahl von Ausgrabungen teilgenommen. Bei den durchgeführten Geländebegehungen konnten zahlreiche bisher unbekannte archäologische Bau- und Bodendenkmale als Neuentdeckungen gemeldet werden. Dazu gehören vorgeschichtliche Siedlungsplätze, Hügelgräber, Flachgräber, Fundstreuungen und Einzelfunde aus allen Zeitperioden. Das geborgene Fundmaterial, viele tausend Funde, ist aufgearbeitet und der Studiensammlung des Landkreises zugeführt worden. Mehrfach wurde die Öffentlichkeit in verschiedenen Gemeinden des Kreisgebietes durch Sonderausstellungen informiert. Wesentliche Ergebnisse sind publiziert.
Zentrale Veröffentlichung:

Christian Leiber, Studien zur Ur- und Frühgeschichte des Oberweserraumes. Beiträge zur Archäologie Niedersachsens 9. Rhaden/Westf. 2004 (Dissertation).

Treffen

Die Archäologische Arbeitsgruppe trifft sich jeden Montag, um 16.30 Uhr im Kulturzentrum Weserrenaissance Schloss Bevern. Darüber hinausgehende Aktivitäten werden terminlich gesondert vereinbart.

Aufnahmebedingungen

Um in der Archäologischen Arbeitsgruppe mitzuwirken, sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Das grundsätzliche Interesse an den Aufgaben der Altertumsforschung sollte jedoch vorhanden sein.

Kontaktadresse:

...

Tel.: ...
Email: ...

... ...

 

| Druckversion | E-Mail an den Verfasser | erstellt Dez. 2005