Arbeitsgruppe "KulturNetzwerk Solling "

Steinbruch-im-Hooptal

Aufgaben und Ziele

Die Arbeitsgruppe koordiniert sämtliche Maßnahmen, die im Zusammenhang mit dem Aufbau und der Verstetigung des KulturNetzwerksSolling stehen. Sie setzt sich zusammen aus Personen, die in verschiedenen Sollingorten (sowohl im Landkreis Holzminden als auch im Landkreis Northeim) für das KulturNetzwerk engagiert sind. Die vorrangige Aufgabe des Arbeitskreises ist es, alle Schritte zu unternehmen, die zur Etablierung des KulturNetzwerksSolling  notwendig sind.

KulturNetzwerkSolling

Geplant ist, die kultu­rellen Anziehungspunkte der Sollingregion unter einem konzeptionellen Dach zu bündeln. In Anlehnung an das Konzept der Ecomuseen sollte durch Vernetzung und inhaltliche Abstim­mung ein die gesamte Region des Sollings umfassendes „Flächenmuseum“ entstehen. Einbe­zogen werden sollten neben Museen auch Kulturdenkmäler, naturkundliche Sehenswürdigkei­ten und Projekte. Das KulturNetzwerk soll eine Doppelfunktion erfüllen (inhaltliche und touristische Vernet­zung): Es soll eine Vernetzung aller beteiligten Einrichtungen auf der inhaltlichen Ebene, mit dem Ziel einer Qualitätssteigerung, leisten. Hierdurch wird im Ergebnis für die touristische Ebene eine bessere Vermarktung ermöglicht. Aus dieser Zieldefinition ergeben sich folgende inhaltliche Aufgaben:

Des Weiteren sorgen sie für die Vermittlung und Umsetzung innerhalb des touristischen Gesamtangebots, entwickeln Dachthemen für die beteiligten Einrichtungen und kooperieren mit den regionalen Tourismuseinrichtungen.
Aktuelle Aufgabe der Arbeitsgruppe ist es, die Mittel für eine Pilotphase für das KulturNetwerkSolling einzuwerben und die Gründung eines Trägervereins vorzubereiten.

Ansprechpartner: Dr. Hilko Linnemann und Prof. Dr. Helmut Volpers


 

| Druckversion | E-Mail an den Verfasser | erstellt Dez. 2005