Heimat- und Geschichtsverein für Landkreis und Stadt Holzminden e.V. Tel.: 05531-2369

Veranstaltungen 1. Halbjahr 2016

Neujahrsessen in Holzminden

Das Neujahrsessen wollen wir diesmal in einer Traditionsgaststätte vornehmen. Auf Vorschlag von Willi Beck treffen wir uns am

Samstag, 16.01.2016 um 15 Uhr

m Restaurant auf dem Köterberg zu Kaffee und Kuchen. Um ca. 16 Uhr wird uns unser langjähriges Mitglied Herr Pollmann mit der Historie des Ortes vertraut machen, bei geeignetem Wetter auch mit einem Gang nach draußen. Und um ca. 17 Uhr gibt es dann das Neujahrsessen, wie immer kann sich jeder vorher auf der Speisekarte ein Essen aussuchen.

Anmeldungen bei Willi Beck: tel.: 05531 700501, wibeho@web.de
Die offizielle Adresse lautet: Köterberg 17, 32676 Lüdge-Köterberg

Tag der Opfer des Nationalsozialismus

Der auf den 27.01. folgende Sonntag ist diesmal der 31.01.2016. An diesem Tag wird nach der offiziellen Gedenkstunde des Landkreis Holzminden mit Kranzniederlegungen auf dem Ehrenfriedhof in Holzen ein Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus erfolgen. Eine gesonderte
Einladung geht Ihnen noch zu.

Vortrag Bahn

„Aus den Beständen des Stadtarchivs: Sammlung Verkehrsgeschichte – anlässlich der Eröffnung des Bahnverkehrs in Holzminden vor 150 Jahren“ ist der Titel des Vortrages von Dr. Matthias Seeliger am

Dienstag, den 23.02.2016 um 19.30 Uhr

im Stadtarchiv Holzminden, Sollingstr. Am „Tag des offenen Denkmals 2015“ wurden im sanierten Lokschuppen südlich des Holzmindener Bahnhofs bereits historische Fotos anlässlich des Jubiläums gezeigt. Darüber hinaus gibt es im Stadtarchiv einen eigenen Sammlungsbestand zur Verkehrsgeschichte, der neben der Eisenbahn auch andere Verkehrsmittel berücksichtigt. Fahrpläne, Fahrkarten, Werbeschriften und andere Unterlagen werden hier zusammengefasst. Die interessantesten Stücke sollen an diesem Abend mit zahlreichen Bildern vorgestellt werden.

Mitgliederversammlung

Unsere Mitgliederversammlung findet am

05.03.2015 um 15 Uhr

bei unserem Mitglied Carl-Friedrich Weid im Felsenkeller in Holzminden statt. Bitte Termin vormerken, eine Einladung mit Tagesordnung folgt.

Landschaft lesen

Nach dem großen Interesse an den letztjährigen Veranstaltungen über historische Kulturlandschaften, werden wir in Kooperation mit dem Niedersächsischen Heimatbund und der Kreisvolkshochschule Holzminden eine weitere Auflage der Seminarreihe durchführen am

09.04.2016 vom 9.30 – 18 Uhr.

In diesem Jahr soll das Seminar unter dem Thema „Kulturlandschaft unter der Grasnarbe“ stehen. Dabei wird es um die archäologische Dimension der Kulturlandschaft, mit Ausgrabungen von z.B. Glashütten und Wüstungen gehen. Das Seminar wird am Vormittag mit Vorträgen im Bildungszentrum der KVHS in Holzminden , Bahnhofstraße 31 gestaltet. Am Nachmittag führt eine Exkursion zu ausgewählten Beispielen der historischen Kulturlandschaft. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Seminargebühren einschl . Mittagessen 25,- €. Der Beitrag wird vor Ort eingesammelt.

Anmeldungen bei: Marlies Linnemann, Unter dem Kiekenstein 20, 37603 Holzminden, Tel. 05531 2369 (bitte auch auf Anrufbeantworter sprechen),
 grebe.hol@t-online.de.

Exkursion nach Amelith

Dr. Daniel Althaus vom Museum Uslar hat sich bereit erklärt, uns am

04.06.2016 um 14.30 Uhr

durch Amelith und Polier zu führen. Näheres erfahren Sie in der Einladung zur Mitgliederversammlung.

Die Machteroberung der Nationalsozialisten im Weserbergland

Mit den politischen Auseinandersetzungen in den Dörfern und Kleinstädten des Weserberglands in den Jahren 1930 bis 1936 beschäftigt sich ein neues Buch von Christoph Reichardt (Beverungen) und Dr. Wolfgang Schäfer (Bodenfelde), das im Frühjahr 2016 im Verlag Jörg Mitzkat erscheint. In ihrer Publikation zeichnen die Autoren den Prozess der nationalsozialistischen Machteroberung anhand zahlreicher regionaler Beispiele nach. Ein Schwerpunkt beschäftigt sich mit den bürgerkriegsähnlichen Verhältnisse in den Jahren 1930 bis 1932, in denen sich die politischen Kontrahenten auch im Wesertal Straßenschlachten lieferten. So verblutete der Lauenförder Schmiedelehrling Ludwig Decker am 10. Juli 1932 bei einer Schlägerei in Beverungen. Die Verfasser gehen auch auf die Anfänge NS-Herrschaft ein. Damals kam es vor allem im Kreis Holzminden zu Massenverhaftungen und brutalen Übergriffen von SA und SS auf Kommunisten, Sozialdemokraten und Gewerkschafter sowie auf Angehörige der Jüdischen Gemeinde. Der Vortrag mit Christoph Reichhardt und Dr. Wolfgang Schäfer findet am

13.06.2016 um 19 Uhr

im Weserrenaissance Schloss Bevern statt. In Kooperation mit der KVHS Holzminden, dem Sollingverein e.V. und dem Verlag Mitzkat.

Wir wünschen allen Teilnehmern an unseren Veranstaltungen interessante und bereichernde Stunden!
Im Namen des Vorstandes des HGV
| Druckversion | per E-Mail versenden | erstellt Dez. 2005